Matthias Naas
Willkommen auf meiner Autorenseite

PECHPILZ - Ein schräger Vogel auf Glückssuche

Ehepartner, Haus und Kind? Das war alles doch gar nicht so gemeint! Damit geht es sicher nicht nur der Hauptperson Philip Philips so. Vermutlich gibt es viele, die gar nicht wissen, wie ihnen auf einmal geschieht. Und warum auf einmal Schluss sein soll mit lustig.

„Sobald man im Leben eine ernsthafte Verpflichtung hat, besonders in Form einer Ehe und eines Kindes, dann schenke man die eigene Jugend seinem Kind.“

Das hätte der Grantler Opa Karl seinem Neffen Philip besser früher mal erklärt. Nun erwarten Philip und seine Zukünftige, Steffi, ein Kind. Philip interessiert sich aber eigentlich viel mehr für seine Kumpel, seinen Fußballverein und das nächtliche Kneipenleben.

Trotzdem glaubt Steffi felsenfest daran, ihn umpolen zu können, um ein solides Familienleben zu führen. Doch da hat sie die Rechnung ohne seine nicht enden wollenden Eskapaden gemacht, die mit viel Pech versehen sind. Steffi hat sich einen Pechvogel an Land gezogen. Das wissen alle – sie nicht minder.

Nur hat sie nicht ahnen können, dass ihr Liebster trotz Ehe und Vaterglück seinen früheren Vorlieben auch über die Jahre hinweg weiterhin den Vorzug geben würde. Und das geht auf Dauer nicht gut, und eskaliert, als die geliebte Tochter ihren ersten Freund nach Hause bringt.

PECHPILZ ist Unterhaltungsliteratur für die Nachkriegsgenerationen, die im Schoße des Verwöhntseins aufgewachsen sind und Peter Pan gleich, sich dem Erwachsenwerden  entgegenstemmen.

Taschenbuch - ISBN: 978-3-746738-95-6 sowie als Hard-Cover & E-Book erhältlich

Ein Buch über Vorurteile, männliche Ängste und in die Jahre gekommene Tagträumer.

Ebenso für Eltern, die es nur schwer ertragen können, dass ihre Kinder unweigerlich irgendwann ihre erste Liebe mit nach Hause bringen.


Der Autor zeigt liebevoll, wie Ehe und Kinder die jugendliche Männlichkeit an den Rand des Abgrunds treiben können.



Henry - Ein Abgesang

»Henry – Ein Abgesang« ist eine Geschichte von Liebe, Tod und Fall. Von Schicksalen und vom Leben auf der Überholspur.

Ein tragischer Roman mit philosophischem Grundton und zugleich eine Hommage an den fulminanten Sound der Musik der späten 80er und 90er Jahre.

Henry, gerade dreißig, wird als schriftstellerisches Talent gefeiert. Innerlich ruiniert ihn aber der unerwartete Erfolg, den er im Alkohol zu ertränken versucht.

Wäre da nicht Vivien, seine große Liebe, die ihn vor dem Sprung in den Abgrund rettet.

Ihr gemeinsames Glück scheint unendlich, bis eines Tages ein schrecklicher Unfall alles zunichtemacht.

Henry flüchtet nach New York, um ein neues Leben zu beginnen.

Verzweifelt kämpft er jedoch gegen die Finsternis der Vergangenheit mit den Schatten des Tresens in seiner Stammkneipe.

Doch als der erste Jet in den Nordturm des World Trade Centers rast, verändert sich nicht nur Henrys Leben mit einem Schlag und aller Wucht der umherfliegenden Trümmer.


Die Turbulenzen, die den unglücklichen Erzähler erfassen, als ihn ein bitterer Schicksalsschlag ereilt, werden in diesem Buch eindrucksvoll und bildhaft beschrieben. Der Leser wird mit auf eine emotionale Reise genommen, die ihn von Berlin bis ins New York der Spätneunziger führt, wo die (Lebens-)Geschichten seiner Wegge-fährten nicht minder bewegt sind. Dabei ist der Weg des Musikliebhabers stets mit seinem ganz persönlichen Soundtrack unterlegt – seinem Abgesang.


 Henry - Ein Abgesang ist ein Roman für die Generation derer, die in den 1980er und 1990er aufwuchsen und mit dem Donnerschlag des 11. September 2001 aus ihrer Lethargie gerissen wurden.

Philippe Djian würde sagen: "Henry ist die männliche Reinkarnation von BETTY BLUE, nur 30 Jahre später!